13.1.08

Jahresrückblick 2007 für Jahreshauptversammlung 2008

Rucksackprojekt

Dorothee von der Flüe und Cherisy- Kinderhaus. In beiden Kindertagesstätten ist das 1. Rucksackprojektjahr mit Zertifikatsübergabe und einem gemeinsamen Eisessen abgeschlossen worden. Das Rucksackprojekt wurde 2007 zum Teil von der Stiftung "diegesellschafter" unterstützt. Das zweite Jahr läuft mit ähnlicher Teilnehmerzahl. Wir haben einen Praktikanten gewinnen können, der sich 4 Mal wöchentlich in der Cherisy - Kita nachmittags mit den Kindern beschäftigt - der Schwerpunkt liegt in der Sprachförderung. 2008 Die Cherisygruppe musste allerdings zum Mai dieses Jahres wegen mangelnder Anzahl von Müttern aufgelöst werden, dafür wird das Projekt für die Einführung an der Gebhardschule vorbereitet. Großen Anklang fand das Informationsgespräch zwischen den Rucksackteilnehmerinnen und der Beratungslehrerin der Gebhardschule zum Thema Übergang vom Kindergarten zur Grundschule. Ergänzend haben wir für diese Kita das Material "Zahlenland" von dem Erlös der "Weihnachtsmann im Walde Aktion" finanziert. Dank der Einnahmen aus dieser Aktion konnten alle Kinder auch wieder das Theater für die 2. Folge von "Petterson und Findus" besuchen. Ein spez. Dank geht an die Lions und die Leos, die sich weiterhin finanziell und aktiv in der Kita D.v.d. Flüe engagieren. Sie waren mit den Kindern auf den Reiterhof, bei einem Sitzkissenkonzert und haben den Spielenachmittag in der Kita begleitet. Der Serviceclub "Zontas" unterstützt das Rucksackprojekt in der Cherisy-Kita Taka-Tukaland. Auch das diesjährige Jazzfrühstück der Zontas ging zu Gunsten von WiZiK. Birgit Ruf, die die ersten beiden Gruppen betreut, ist dabei das Konzept zu erweitern, um deutlich mehr Elternarbeit/ -schulung in das Rucksackprojekt zu integrieren. Die Gesamtkosten für das Rucksackprojekt beliefen sich 2007 auf knapp 9.000 Euro

Projekt "Soziale Stadt" - Start Oktober 2007

Neu ist die Rucksackgruppe im St. Gallus Kindergarten mit Müttern der drei Kitas rund um das Berchengebiet. Als Projektkoordinatorin konnten wir Frau Gabi Sehmsdorf gewinnen, die sich seit vielen Jahren im Berchengebiet ehrenamtlich engagiert. Hier gehört Rucksack mit zu dem Projekt "Soziale Stadt", das wir von der Integrationsbeauftragten übernommen haben. Dieses vom Bund, Land und der Stadt Konstanz finanzierte Projekt läuft bis Ende 2010 und das Ziel ist eine Verbesserung der Integration von Migrantenfamilien im Berchen-/ Öhmdwiesengebiet. Die von uns engagierte Fachfrau K. Muckenfuß soll die Aktivitäten in dem Gebiet bündeln, verstärkt Elternarbeit betreiben, Sprachkurse organisieren, über das deutsche Schulsystem informieren und die Kommunikation mit den Erziehern und Lehrkräften unterstützen. Dieses Projekt ist für unseren kleinen Verein eine große Herausforderung. Dabei war die Zusammenarbeit mit der Stadt hervorragend, allerdings ist der mit dem Projekt verbundene Verwaltungsaufwand gewaltig, überzogen und für einige Vorstandsmitglieder sehr zeitintensiv. Die Anforderungen vom Land haben uns Ehrenamtlichen das Projekt häufig verleidet und deutlich gemacht, dass ein ehrenamtlich arbeitender Verein mit den Vorgaben und Verwaltungsvorschriften überfordert wird. Für zusätzliche Angebote im Migrationsbereich, die in der Finanzierung des Projektes "Soziale Stadt" nicht vorgesehen sind, haben wir zwei große Spenden von Siemens und der Deutschen Umwelthilfe erhalten. Letztere ist für ein Umweltprojekt vorgesehen. Der Verein beschäftigt und finanziert nun eine Halbtagskraft, eine freie Mitarbeiterin, eine Geringfügigbeschäftigte, drei Stadtteilmütter im Rucksackprojekt und einen Praktikanten.

Immer wieder halfen wir im Flüchtlingshaus in der Steinstrasse mit großer Unterstützung der Soroptimisten. Unser Praktikant ist auch hier in der Kinderbetreuung aktiv.

Eine außergewöhnliche Resonanz erhielten wir auf die Aktion " Voller Bauch" und finanzieren nun diversen Kindern an unterschiedlichen Schulen das Mittagessen. Eine besonders üppige Spende erhielten wir dafür von den Wirtschaftsjunioren aus dem Erlös des Balles der Wirtschaftsjunioren, eine weitere von dem neugegründeten Rotarierclub Mainau. Unterstützung erhielten wir von Obi, die Obstbäume und -sträucher für die Cherisy-Kita stifteten. Dieses Obst ist für ein zukünftiges Frühstück in der Kita geplant. Die Verteilung dieser Gelder konnte dank der Unterstützung durch die Stadt unbürokratisch umgesetzt werden.

Auch in diesem Jahr fand unsere Aktion "Der Weihnachtsmann im Walde" mit großem Erfolg statt.

Das Land Baden- Württemberg verlieh uns im Rahmen des Wettbewerbes zur Auszeichnung kommunaler Bürgeraktionen 2007 eine Anerkennungsurkunde.

2008
Für das Ellenrieder- Gymnasium konnten wir einen priv. Sponsor für die Durchführung des Cambridge- Zertifikats gewinnen.

Zwei Studenten haben wir an Bildungseinrichtungen vermitteln. Eine Praktikantin für 4 Wochen an das Flüchtlingshaus in der Steinstr., die zweite für Fördermaßnahmen an die Haidelmoosschule.

Spenden

Wir haben auch in diesem Jahr wieder viel Unterstützung durch Spenden erhalten, wofür wir ganz herzlich danken! Den Serviceclubs Lions, Leos, Soroptimisten und Zontas. Wir erhielten sehr großzügige Spenden von einigen Privatpersonen. Eine Spende kam uns durch das Mannesmann- Urteil zugute. Der Erlös aus dem int. Frühstück der Wessenbergschule wurde dem Rucksackprojekt gespendet. Die Aktion "Voller Bauch" wurde neben diversen Privatspenden von den Wirtschaftsjunioren, dem Rotarierclub Mainau und Obi unterstützt. 2008 Der Südkurier veranstaltet am 4. Januar 2008 ein Gospelkonzert im Konzil und ein Teil des Erlöses erhielten wir für unsere Bildungsprojekte. Wir danken der Firma Siemens und der Deutschen Umwelthilfe.

Gabriele Weiner