Weihnachtspäckchen unterm Hammer


Konstanz (wak) Der Christbaum auf dem Konstanzer Weihnachtsmarkt hängt voller glitzernder Päckchen. Gepackt haben sie Konstanzer Gastronomen. Am kommenden Sonntag, 20. Dezember, am vierten Advent, kommen die 22 Päckchen unter den Hammer. Los geht?s um 15 Uhr. Bescheren wird Auktionator Carlo Karrenbauer die 22 Meistbietenden, die sich die Päckchen ersteigern. Der Konstanzer Wirtekreis hat aber nicht etwa nur die Weihnachtspäckchen voller Genüsse geschnürt. Er will den Erlös aus der Versteigerung zum Schluss auch noch aufrunden und das Geld dem Verein ?Wissen ist Zukunft in Konstanz? (WiZiK) spenden.

Versteigerung beim Weihnachtsbaum

Leise rieselte am Dienstagnachmittag der Schnee, als Luigi Pesaro (Old Mary?s Pub), Christian Schlenker (O?Lac) und Rüdiger Niedzwietzki (Fähregastronomie) zusammen mit Auktionator Carlo Karrenbauer vom gleichnamigen Auktionshaus das Szenario schon einmal durchspielten. Am kommenden Sonntag um 15 Uhr wird Karrenbauer die Päckchen beim Weihnachtsbaum am Kaiserbrunnen auf der Marktstätte nacheinander versteigern. Der Auktionator forderte schon einmal ein paar Stufen und ein Pult, so dass er bei der großen Versteigerung den bestmöglichen Überblick hat. Zur Seite stehen werden ihm zwei oder drei Gehilfen aus dem Kreis der Konstanzer Wirte.

Eismeisterin & Glücksmenüs in Päckchen

Am prächtigen Baum vergreifen werden sich die Wirte und Karrenbauer aber nicht. Die acht Meter hohe Fichte, die Wilderich Graf von und zu Bodman den Konstanzern geschickt hat, darf ihren Schmuck behalten. Denn gepackt worden sind die bunten Päckchen nur symbolisch. Tatsächlich erhalten die meistbietenden Bieter, die am vierten Advent mitsteigern, je einen Gutschein. Unter den Hammer kommen kulinarische Köstlichkeiten und ganz besondere Genüsse. Aufgerufen werden zum Beispiel ein Menü vom Konstanzer Stein für sechs Personen im Hotel Petershof. Das Hotel Viva hat acht Mal ?all you can eat? spendiert. Die Weinhandlung Fanz Fritz in der Niederburg lädt zwölf Weinfreunde zur Weinprobe ein. Im Restaurant O?Lac erwartet den Meistbietenden ein Glücksmenü für vier Personen und Luigi Pesaro hat gar eine Eismeisterin engagiert, die eine Torte für zehn Personen kreiert.

Zweite Bescherung nach der Auktion

Nach der Bescherung der Bieter folgt dann auch noch eine zweite. Der Erlös aus der Versteigerung plus eine Spende der Wirte geht an den Verein ?Wissen ist Zukunft in Konstanz? (WiZiK). Zu den Fürsprechern des Vereins gehören Honoratioren wie der Konstanzer Oberbürgermeister Horst Frank (?Eine Gesellschaft, die nicht in die Bildung investiert, verspielt ihre Zukunft.?) oder der frühere Rektor der Universität Konstanz Prof. Dr. Dr. h.c. Gerhart von Graevenitz (?Nach der Liebe ist Bildung das Beste, das Eltern ihren Kindern mitgeben können.?). Der Verein unterstützt in Konstanz Projekte im Bildungsbereich vom Kindergarten bis zum Schulende. Ganz konkret geht es den Mitgliedern von WiZiK darum, Projekte zur Integration von Migranten und zur Frühförderung in Kindergärten zu fördern. Der Verein engagiert sich für aller Schularten und hilft beim Übergang von der Schule zur Arbeitswelt.

Wofür der Verein WiZiK steht

Die Situation des deutschen Bildungssystems sei besorgniserregend, schreibt der Verein WiZiK auf seiner Homepage: Ein Viertel der 15-jährigen Schüler verlasse ohne ausreichende Grundbildung die Schule, ohne Aussicht auf eine berufliche Zukunft. ?Auch wenn sie jahrelang die Schule besucht haben, sind sie nicht in der Lage den Beipackzettel eines Medikaments zu lesen, einen Fahrplan zu verstehen oder ein Fernsehprogramm zu entziffern?, beklagt der Verein. Beim Rechnen und in den Naturwissenschaften sehe es ähnlich aus: Ein Viertel der Schüler erreiche höchstens Grundschulniveau. ?In keinem anderen vergleichbaren Industriestaat gibt es so große Unterschiede wie in Deutschland. Nirgendwo ist das Bildungsniveau so abhängig vom sozialen Status der Eltern wie bei uns. Jedes Kind hat das Recht auf Bildung unabhängig von seiner Herkunft.Wir können uns nicht mehr erlauben, dass förderungswürdiges Potential brachliegt?, schreiben die Mitglieder des Vereins WiZiK auf ihrer Homepage. Ziel des Vereins ist die Verbesserung der Bildungsangebote an Kindergärten und Schulen in Konstanz. Mitsteigern dürfen am vierten Advent selbstverständlich aber auch Nicht-Konstanzer.